Holztreppen – natürlich, langlebig und designvoll

In vielen Einfamilienhäusern liegen nicht alle Zimmer auf einer Ebene. Als verbindendes Element dient daher eine Treppe. Unter den vielen Materialien, die verwendet werden, ist Holz ein besonderer Baustoff. Holztreppen geben dem Aufgang und den umgebenden Räumen eine behagliche Wärme. Außerdem gehört Holz zu den nachhaltigen Rohstoffen.

Viele Hölzer eignen sich für die Treppe

holztreppen-natuerlich-langlebig-und-designvollVor allem Hartholz wird wegen seiner hohen Tragkraft für den Treppenbau verwendet. Zu den Holzarten für Treppen gehören unter anderem Ahorn, Eiche, Esche und Buche. Deren hohe Festigkeit eignet sich auch für lange, freitragende Treppen. Zu den Edelhölzern im Treppenbau gehören Kirsche und Nussbaum. Jede dieser Holzarten zeichnet sich durch eine besondere Maserung aus. Daher werden die Stufen oft so behandelt, dass sich die einmalige Struktur kontrastreich hervorhebt. Können stabilere Elemente verwendet werden, kann auch auf andere Hölzer wie Kiefer oder Tanne ausgewichen werden. Wer auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit wert legt, sollte sich auf die heimischen Holzarten beschränken oder auf ein entsprechendes Gütesiegel achten. Auch wenn Holz ein nachwachsender Rohstoff ist, kann unter Umständen trotzdem Raubbau an der Natur betrieben werden.

Massiv- oder Leimholz?

Natürlich gewachsenes Holz weist eine der Holzart eigene Struktur auf. Beizen, ölen oder lackieren sind Methoden, um die Maserung mehr oder weniger hervorzuheben. Natürliches Holz besitzt eine fließende Struktur. Außerdem wird Massivholz eine sehr hohe Stabilität nachgesagt. Daher vertrauen viele Kunden Treppen aus Massivholz. Aber auch Treppen aus Leimholz besitzen eine ebenso große Tragkraft. Denn die Technik der Verleimung ist sehr weit vorgeschritten. Allerdings werden hier einzelne Kanthölzer verwendet. Das bedeutet, dass sich keine fließende Maserung zeigt. Der Anblick von Leimholz ähnelt eher einem Mosaik. Denn trotz aller Sorgfalt bei der Zusammensetzung wird man selten eine natürliche Maserung erzeugen können. Allerdings haben Treppen und Fußböden aus Leimholz ihren ganz eigenen Reiz und werden oft als Blickfang genutzt. Ein weiterer Vorteil von Holz ist, dass es mit Farbe an so ziemlich jeden Einrichtungsstil angepasst werden kann.

Treppe kaputt und nun?

Ganz gleich welche Art einer Holztreppe man sein eigen nennt, es kann immer einmal einen Schaden geben. So wird zum Beispiel das Holz im Laufe der Jahre immer trockener und dann neigt eine Holztreppe dazu, Geräusche zu erzeugen. Das bedeutet aber nun nicht, dass eine neue Treppe angeschafft werden muss. Holztreppen zu sanieren ist in vielen Fällen eine preisgünstige Art, seinen Aufgang zu behalten. Der Schreiner kann die entstandenen Lücken mit kleinen Keilen unterfüttern und stellt so die Stabilität wieder her. Auch im Laufbereich abgenutzte Stufen müssen nicht immer gleich ausgetauscht werden. Hier muss oft nur eine dünne Schicht vom Holz abgeschliffen und neu versiegelt werden. Muss jedoch doch einmal ein Element der Treppe oder des Geländers getauscht werden, dienen die beschädigten Teile als Vorlagen und können problemlos neu gefräst oder gedrechselt werden. Da die Ersatzteile in einer Werkstatt gefertigt werden, gibt es im Heim so gut wie keinen Schmutz oder andere Unannehmlichkeiten. Bei einer Metalltreppe müssten sogar Schweißarbeiten durchgeführt werden, die sogar unter Umständen eine Gefahr für das Haus darstellen könnten.

Treppen aus Polen vom Hersteller

Bei mehrstöckigen Einfamilienhäusern sind Treppen durchaus unersetzbar, weil sie das Erdgeschoss mit den Etagen verbinden. Dazu verleihen Sie dem Interieur einen besonderen Stil. Auf dem Markt gibt es jede Menge unterschiedliche Treppenarten. Je nach Konstruktion und Einsatzbereich findet man zum Beispiel gewendelte und gerade Treppen. Die beiden häufigsten Werkstoffe, aus denen Treppen hergestellt werden, sind Metall und Holz. Zu den beliebtesten Lösungen gehören allerdings mit Abstand Treppen aus Massivholz. Eine schöne Treppe kann ein wirkliches Schmuckstück für das Innere eines Eigenheims sein. Von daher ist es in jedem Fall geboten, die Produktion und den Einbau allein von einer Fachfirma durchführen zu lassen. Für die Produktion und den Einbau von qualitativen Holztreppen jeder Bauart ist der Hersteller JK-Holztreppen aus Polen die erste Adresse, denn das Unternehmen hat sich nicht nur auf die Montage von Treppen spezialisiert, sondern bietet auch jedem Kunden eine umfassende Beratung vor dem Kauf an. Die Stärken der Firma sind eine qualitativ hochwertige Fertigung, schnelle Zustellung und fachgerechte Installation vor Ort.

Wer seine Verbindung zwischen den Etagen unter dem Aspekt des Umweltschutzes bauen lassen möchte, findet im Werkstoff Holz eine gute Alternative zu Stein oder Metall. Mit etwas Pflege halten diese Holztreppen sehr lange. Sie stehen den Treppen anderer Werkstoffe in nichts nach und können ruhigen Gewissens angeschafft werden. Auch in der Frage des Designs ist Holz ein sehr flexibler Werkstoff, der sich in fast jede Form bringen lässt.

Add Comment

CAPTCHA eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.